Skip to main content

ABC der Straßennamen

Pillenreuther Straße

Vom Celtisplatz zur Frankenstraße verlaufend, wurde sie 1876 nach dem ehemaligen Kloster Pillenreuth benannt. Bis 1974 reichte sie nur bis zur Humboldtstraße. Infolge des U-Bahn-Baus wurde der östliche Teil des Kopernikusplatzes, die Ritter-von-Schuh-Straße und ein Teilstück der Katzwanger Straße mit einbezogen.

Pilotystraße

Sie verläuft vom Vestnertorgraben zur Harrichstraße und liegt im Stadtteil Gärten hinter der Veste. Die amtliche Umbenennung der Nebengasse, in reichsstädtischer Zeit als „Schallersgäßchen“ und „Luginslandgäßchen“, bezeichnet nach dem Historienmaler und Direktor der Münchener Kunstakademie Karl von Piloty (1826-1886), erfolgte 1906. Die vorhergehenden Umbenennungsvorschläge aus dem Jahr 1897 und die von 1900 in „Schloßstraße“ bzw. „Kaulbachstraße“ wurden ebenso abgelehnt wie die aus dem Jahr 1902 in „Burggartenstraße“ und „Nebenstraße“.

Fortsetzung folgt in der nächsten Ausgabe

Die Angaben stammen aus dem „Lexikon der Straßennamen 2011”, erschienen im Selbstverlag des Stadtarchivs Nürnberg.